Schon heu­te erken­nen wir, dass Unter­neh­men in einer künf­tig immer stär­ker digi­ta­li­sier­ten Welt mit immer digi­ta­le­ren Kun­den zuneh­mend neue Fähig­kei­ten und Her­an­ge­hens­wei­sen und folg­lich neue Talen­te benö­ti­gen. Die Gewin­nung neu­er Talen­te, ihre Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem Unter­neh­men, ihre Bin­dung dar­an und ihre fort­lau­fen­de Moti­va­ti­on einer­seits, aber auch die geziel­te Wei­ter­ent­wick­lung bestehen­der, bereits im Mit­ar­bei­ter­stamm vor­han­de­ner Talen­te stel­len bei­des gro­ße Her­aus-for­de­run­gen für eta­blier­te Bran­chen­füh­rer dar.

In einem exklu­si­ven, inter­dis­zi­pli­nä­ren Kreis von Top-Exe­cu­ti­ves, Top-Exper­ten und Mei­nungs­füh­rern wol­len wir über die Zukunft des Talent-Manage­ments mit all sei­nen Facet­ten spre­chen und die dafür viel­ver­spre­chends­ten Zukunfts­mo­del­le erar­bei­ten und gemein­sam gestal­ten. Hier­zu gehö­ren auch neu­ar­ti­ge For­men der Zusam­men­ar­beit und moder­ne Ange­stell­ten­ver­hält­nis­se mit erhöh­ter Fle­xi­bi­li­tät, aber auch Agi­li­tät und Effi­zi­enz als wich­ti­ge Alter­na­ti­ven zu den bis­her vor­herr­schen­den Fest­an­stel­lungs­mo­del­len, die für mehr und mehr jun­ge Talen­te zum Aus­lauf­mo­dell wer­den. So wol­len wir gemein­sam die Zukunft der Arbeit im digi­ta­len Zeit­al­ter ganz gene­rell, und den opti­ma­len Umgang von Unter­neh­men mit neu­en Talen­ten im Spe­zi­el­len skiz­zie­ren, damit für bei­de Sei­ten der glei­chen Medail­le (Unter­neh­men wie auch Mit­ar­bei­ten­de) eine win-win-Situa­ti­on ent­steht, die zu nach­hal­ti­gem Unter­neh­mens­er­folg und gleich­zei­tig indi­vi­du­el­ler Ver­wirk­li­chung und Wei­ter-ent­wick­lung führt.